Summertime Blues?

25. Juli 2013 – „Sometimes I wonder what I’m a gonna do. But there ain’t no cure for the summertime blues.“ Eddie Cochran hatte damals vielleicht ein Problem, aber wir hatten am Donnerstagabend ein besseres Rezept: Reinhauen, dass die Schwarte kracht. Skurrile Typen waren an Bord, es wurde getanzt, gepfiffen, geschrien, dass es eine wahre Pracht war. Erstmals bei uns am Bass war unser alter Kumpel Volkmar Große. Neu war auch die Unplugged-Runde, die in der Neuen Fahrt begann und nach dem Anlegen im Potsdamer Hafen nicht endete. Unserem Kraftmeier war es dann offenbar doch zu heiß geworden. Aus. Ende. So klappten wir die Mikrofone weg und schrien, was das Zeug hielt. Und es hielt! Danke für den schönen Abend mit Blues. Summertime Blues …
(Fotos: Mozi)

 

Wetterleuchten: April im Juni

27.06.2013 Eigentlich wollten wir von nun an die Wetterberichte unterlassen. Immerhin sei die kurze Bemerkung  gestattet, dass der obligatorische Wolkenbruch dieses Mal ausschließlich in Berliner Hoheitsgewässern stattfand! Ansonsten: Business as usual, Riverblues mal wieder als Quintett – Peter Glaeser heute in der Mittelstürmer-Position!