Havel-Blues ohne Prozente

“Engerling – das ist eine der Bands, denen man ihr Tun nach wie vor abkauft.” Das sagte der Luckenwalder Schlagzeuger Friedemann “Frieda” Schulz am Abend des 7. August in Potsdam. Er saß bei der River Blues Band in Vertretung von Stamm-Trommler Thomas “TW” Warneke an der “Schießbude” und war sich für Überraschungen nicht zu schade: Ein schnittiger Marsch-Rhythmus mitten im getragenen Blues, Schwindel erregende Wirbel auf der kleinen Trommel, rasche Wechsel von Sechzehnteln in Viertel und dann – hopp – hinüber in einen eingestreuten Sechs-Achtel-Takt. Damit müssen Musikanten bei “Frieda” immer rechnen.

Er spielt einst bei der Berliner Band Engerling, die sich – in den 1980-ern als Bluesband gegründet – heute immer noch wacker quer durch ganz Deutschland spielt. Besondere Highlights sind die inzwischen alljährlichen Europatouren mit Detroit-Blues-Röhre Mitch Ryder, der seit Jahren seine Platten bei Engerling-Bassist Manne Pokrandt in Berlin aufnimmt.

Engerling: Schikin-Special-Edition

Engerling: Schilkin-Special-Edition

Nun hatten Engerling Jubiläum: Insgesamt 33 Jahre auf der Bühne – das war den Schnapsbrennern von Schilkin Berlin Anlass genug, eine Special-Edition aufzulegen. Am 6. Juni auf dem Gewerbehof in Kaulsdorf gab es die guten alten Kräuter mit diesem Etikett. Die River Blues Band aus Potsdam überlegt nun, Havelwasser in Flaschen füllen zu lassen. “Ob sich das ohne die Prozente verkauft”, so Band-Leader Michael Schupke schmunzelnd, ” glauben wir zwar nicht – aber es passt zu uns: Jede Welle ist anders. Wie unsere Konzerte.” ;-))